Wanderungsbericht

Wanderung zur niederländisch-belgisch-deutschen Grenze bei Aachen!

Wandern in den Niederlanden ist nicht ganz das, worauf sich die Menschen freuen, denn der Großteil der Niederlande ist in der Tat recht flach. Das Seltsame dabei ist aber, dass Belgien nicht so flach ist. Und dieser NL-BE-DE-Dreiländerpunkt war zufällig der höchste Punkt in den Niederlanden (oder zumindest in der Nähe). Ich meine, der höchste Punkt ist immer noch etwa 300 m, aber trotzdem ist es von uns aus Ausland. Es ist aufregend:)

Ganz sichtbar waren alle genauso begeistert: Beim Couchsurfing haben sich mehr als 100 Leute für die Veranstaltung angemeldet. Offensichtlich kamen nicht alle am Ende, aber trotzdem konnte ich hohe Erwartungen erkennen.

Trotz ihrer hohen Erwartungen war ich mir nicht so sicher, ob der Trail gut sein würde. Eigentlich waren wir schon einmal an dem Dreiländerpunkt, sind aber einen anderen Weg gegangen. Um ehrlich zu sein, diese Strecke von damals war allzu kompliziert und war auch nicht sonderlich schön, obwohl ich bestehende Wanderwege zusammengesetzt hatte. Diesmal war der Weg ziemlich random. Obwohl ich auch wusste, dass es kein Blödsinn war, habe ich also auch nicht erwartet, dass dieser besonders schön sein würde.

Ich lag völlig falsch. Beginnend mit der Quantität an Auf und Ab bis hin zur Vielfalt der Landschaften war es ein sehr schöner Wanderweg. Das Einzige Problem war, dass wir eigentlich Aachen schneller hätten verlassen müssen. Aber Aachen ist immer noch eine wichtige Stadt, vielleicht sollten wir froh sein, dass wir nicht einen halben Tag in der Stadt herumlaufen mussten, um mit dem Wandern beginnen zu können.

Ich weiß, dass die Grenze in diesem Gebiet nicht gut markiert ist, aber ich hoffte trotzdem, dass es ein „Willkommenszeichen“ auf dem Weg geben würde. Auf meinem Handy wusste ich, dass wir irgendwann die Grenze nach Belgien überquert haben, aber es war nichts auf der Strecke. Na ja, als wir das letzte Mal die Grenze zu den Niederlanden überquerten, gab es nur ein Schild, worauf Sachen standen, die in den Niederlanden verboten waren. Vielleicht ist es besser, erst gar kein Schild zu haben.

Im Gegensatz zum ruhigen Wald gab es am Dreiländerpunkt eine Menschenmenge, der aber natürlich auch ein berühmter touristischer Ort ist. Soweit ich weiß, gibt es Toiletten nur in den beiden Restaurants dort. An der Tür eines von ihnen stand geschrieben, dass die Toiletten nur für Kunden zur Verfügung stünden, aber es sah sehr danach aus, als würde jeder sie einfach benutzen.

Es gibt auch einen Turm an der Dreiländerpunkt, den man für 4€ erklimmen kann. Es ist nur ein Turm, aber für diesen Preis könnte es sich lohnen, ihn zu besuchen.

Der Weg zurück nach Aachen war eher pastoral. Es gab sogar einen Automaten mit frischer Milch.

Als wir in Aachen ankamen, war die Gruppe in alle Richtungen gestreckt. Diese Gruppe war so groß, a priori war es keine Überraschung, dass wir am Ende weniger Leute hatten … Ich hoffe nur, dass alle richtig nach Hause gegangen sind. Jedenfalls ist auch die Stadt Aachen ein interessanter Ort. Wir konnten auch eine kleine Besichtigung machen.

Der Trail kann von diesem Link (im kml-Format) oder diesem Link (im gpx-Format) heruntergeladen werden.

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments